Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Zwischen Dassel und Hellental (Da 4)

· 2 Bewertungen · Wanderung · Weserbergland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V., Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
Karte / Zwischen Dassel und Hellental (Da 4)
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12

mittel
12,7 km
3:40 h
258 hm
258 hm
outdooractive.com User
Autor
Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
Aktualisierung: 01.03.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Höchster Punkt
393 m
Tiefster Punkt
197 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

festes Schuhwerk, Selbstverpflegung aus Rucksack

Weitere Infos und Links

Solling-Vogler-Region im Weserbergland
Touristikzentrum
Lindenstraße 8
37603 Holzminden/ Neuhaus
Tel.: 05536/ 96097-0
info@solling-vogler-region.de
www.solling-vogler-region.de

Start

CVJM Haus, Dassel (335 m)
Koordinaten:
Geographisch
51.796291, 9.635657
UTM
32U 543835 5738572

Ziel

CVJM Haus, Dassel

Wegbeschreibung

Wer ab dem CVJM-Heim den längeren Weg über das Hellental und das alte Forsthaus von Mackensen wandern möchte, begibt sich wieder auf den oberhalb des Heims befindlichen Forstweg. Wir halten uns für einige Meter rechts und biegen dann auf einem Wanderweg links ab. Am Ende dieses Weges stoßen wir erneut auf eine Forststraße, der wir rechts folgen. Nach einem Kilometer erblicken wir eine Sandsteinmauer. Sie ist ein Relikt aus den 1960er Jahren. Diese ehemalige Rampe diente dazu, lange Holzstämme von kräftigen Kaltblutpferden, für deren Zucht der Solling bekannt war, auf die Rampe zu ziehen, um sie auf Pferdewagen verladen zu können. Hinter der Rampe folgen wir den Hinweisschildern und biegen auf einen Waldweg ein. Nach kurzer Zeit befinden wir uns auf der Straße nach Mackensen. Sie überqueren wir schräg nach links, um auf dem dortigen Forstweg weiter zu wandern. Bei der nächsten Straße halten wir uns rechts und folgen ihr im spitzen Winkel bis zum Waldrand, von wo uns die gute Ausschilderung zur Lönsbuche führt. Seit dem Erholungsheim haben wir auf über drei Kilometer junge und auch ältere Waldbestände, anfangs mehr von Fichten, dann im Hellental fast ausschließlich von Buchen, durchwandert. Nun weitet sich nach Erreichen einer Schutzhütte der Blick in das wunderschöne Hellental. Es ist der größte von etlichen den Solling durchziehenden Tertiärgräben, der sich von Merxhausen über Neuhaus bis nach Meinbrexen an der Weser zieht. Uns gegenüber liegt das Dorf Hellental. Es ist im Anfang des 18. Jahrhunderts als Glashüttensiedlung gegründet worden. Bekannt ist es wegen der guten Gastronomie im Lönskrug und seines Heimatmuseums im alten Dorfbackhaus. Sehenswert ist die steile Dorfstraße, die seinesgleichen sucht. Hermann Löns, der Heidedichter, hat dem Dorf mit seinen Einwohnern in dem Buch „Tal der Lieder“ ein Denkmal gesetzt. Ihm zu Ehren wurde an seinem 50. Todestag eine Gedenktafel an der Lönsbuche angebracht. Die Buche liegt heute als Totholz, das vielen Kleintieren als Lebensraum dient, neben dem alten Standort. Dort ist die Gedenktafel mit Erläuterungen aufgestellt worden. Wir wandern nun weiter talabwärts. Der Pfad direkt an den Wiesen des Tals ermöglicht uns für einige Minuten einen schönen Weitblick. Auch sehen wir im Talgrund den Bachlauf der Helle, die zugleich eine uralte Grenze darstellt: Gaugrenze, Grenzen der Territorien der Grafen von Dassel und Everstein, Kirchengrenze, Landesgrenze der Staaten Braunschweig und Hannover(später Preußen). Heute ist sie nur noch Kreisgrenze. Noch im 19. Jahrhundert konnten sich Schmuggler und Wilddiebe mit einem Sprung über die Helle der Verfolgung durch Zöllner oder Förster entziehen. Eine Straße aus dem Tal stößt auf unseren Weg, den wir weiter nach rechts folgen. Auf seiner Kuppe, dort wo sich links ein Holzsammelplatz auftut, verläuft die Grenze, die nun das Tal verlassen hat. Gehen wir einige Schritte in den dortigen Weg, sehen wir rechterhand noch den alten Grenzwall. Eine dreiviertel Stunde nach Aufsuchen der Lönsbuche erreichen wir die Straße nach Mackensen, der wir für einige Meter abwärts folgen, um dann in Höhe des alten Forthauses rechts einzubiegen. Hinter dem idyllisch gelegenen Gebäude lädt ein schöner Weitblick über den Rothenberg und Bierberg bis in den Harz zu einer erneuten Rast ein. Danach wandern wir für 200 Meter entlang einer Wiese bis zu einem Waldstück, wo wir links davor abbiegen. Kurz vor Ende dieses vorspringenden Waldstücks wenden wir uns nach rechts einem kaum sichtbaren Pfad zu. Am Ende dieses Pfades stoßen wir auf einen Forstweg, der sehr feucht ist und z.T. hoch mit Gras bewachsen ist, aber schon nach ca. 80 Metern ist der Weg gut begehbar. Er führt an einem Dutzend alter Fichten vorbei, die die Grenze zur Dasseler Forst anzeigen. Bald erreichen wir die Feldmark von Dassel. Vor uns liegt ein kleines Wiesental. Rechts davon befindet sich die Flur „Blakesburg“. Die Reste eines hier stehenden Wartturms zur Sicherung der Dasseler Landwehr werden in dem großen Steinhaufen inmitten dieser Flur vermutet. Auf der linken Seite des Tales verläuft eine Hecke, an deren Ende einst das Dorf Hackelsen, deren Flur heute zu Mackensen gehört, gelegen hat. Wir stoßen nun auf einen Weg, dem wir nach rechts folgen. Wir genießen die schöne Aussicht, die sich uns bietet. Bei dem nächsten Weg halten wir uns wieder rechts und erblicken dann schon das Wäldchen um das Schützenhaus herum, an dem auch unser Wagen steht.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Einbeck Salzderhelden, dann weiter mit der Busline 230 zum ZOB Einbeck und von dort mit der Busline 250/252 zur Haltestelle Dassel- Erholungsheimstraße.

Anfahrt

Von Holzminden über die B 497 bis Neuhaus, dann weiter auf der L 549 (Erholungsheimstr.) bis zum CVJM Haus. Von Uslar über die L 548 bis Dassel, dann links abbiegen auf die Erholungsheimstraße. Aus Richtung Einbeck über die L 580, dann auf die K 531 und Erholungsheimstraße.

Parken

Parkplatz am CVJM Haus, Erholungsheimstr. 999, Dassel.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

2,5
(2)
Harald Hoffmann
04.07.2018 · Community
Parkplatz am CVJM-Haus geschlossen! Grund ist ein Eigentümerwechsel. Die Dauer ist nicht vorauszusehen.
mehr zeigen
Jessica Brauns
24.04.2016 · Community
Schöner Rundweg mit gutem Ausblick, leider teilweise nicht so gut beschrieben bzw. kleinere Wege kaum zu finden oder durch Bäume blockiert!
mehr zeigen
Foto: Jessica Brauns, Community
Foto: Jessica Brauns, Community
Foto: Jessica Brauns, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,7 km
Dauer
3:40 h
Aufstieg
258 hm
Abstieg
258 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.