Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Sievershagener Tal und Övelgönner Hochplateau (He 2)

Wanderung · Weserbergland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Heimatstube Hehlen
    / Heimatstube Hehlen
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V., Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
Karte / Sievershagener Tal und Övelgönner Hochplateau (He 2)
0 150 300 450 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Schloss Hehlen

mittel
9,4 km
3:30 h
269 hm
269 hm
outdooractive.com User
Autor
Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
Aktualisierung: 09.02.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Höchster Punkt
255 m
Tiefster Punkt
70 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

festes Schuhwerk, Selbstverpflegung aus Rucksack

Weitere Infos und Links

Solling-Vogler-Region im Weserbergland
Touristikzentrum
Lindenstraße 8
37603 Holzminden/ Neuhaus
Tel.: 05536/ 96097-0
info@solling-vogler-region.de
www.solling-vogler-region.de

Start

Parkplatz an der Fähre (70 m)
Koordinaten:
Geographisch
51.986232, 9.468518
UTM
32U 532173 5759610

Ziel

Parkplatz an der Fähre

Wegbeschreibung

Wir starten am Fährparkplatz; die alte Fähre wurde 2003 abgeschafft, heute führt eine blaue Brücke, das blaue Wunder genannt, einspurig über die Weser zur Ortschaft Daspe . Alternativ kann auch an der Sievershagener Mühle begonnen werden (Bitte dann in dieser Tourenbeschreibung im Text dort starten). Wir gehen zur B83 ( Hauptstraße ), überqueren diese, halten uns rechts und biegen am Einkaufsmarkt links in die L586 (Hauptstraße; Ausschilderung Ottenstein/Sievershagen ). Nach 200 m biegen wir hinter dem Arte Cafe rechts in die Straße Weserblick und nach wenigen Metern links in die Straße Brönenberg . Wir steigen stetig auf dieser Straße bergan, bis ein Straßenschild wegen des Steinbruchs den weiteren Weg verhindert. Wir folgen links einem Wiesenweg, der uns längs des Steinbruchgeländes weiter bergauf führt. Immer wieder weisen uns gelbe Warntafeln darauf hin, dass wir nach einem Hornsignal in Deckung gehen sollen; wir befinden uns unterhalb des Hehlener Steinbruches (Wie das mit der Deckung funktionieren soll, wird allerdings nicht mitgeteilt). Weiter geht es auf dem Waldpfad, wir passieren das Hinweisschild „Forstgrenze. Forstgenossenschaft Hehlen-Daspke-Frenke“, gemächlich bergauf. Nach ca. 1,2 km biegt der Pfad links ab und nach 30 m stoßen wir auf die L586 . Rechts führt ein geschotterter Waldweg bergauf; auf diesem bleiben wir für 550 m, an der markanten Wegekreuzung verlassen wir links den gut ausgebauten Wirtschaftsweg und folgen dem unscheinbaren Waldweg. Nach ca. 1000 m stoßen wir wieder auf einen Wirtschaftsweg, wir biegen links zur Sievershagener Mühle , die unten im Tal liegt, ab (Wer Lust hat, sollte in der alten Mühle, ca. 100 m aufwärts der Landstraße, eine Erfrischung zu sich nehmen.) Wir überqueren halblinks erneut die L586 und nutzen rechts den Wirtschaftsweg, der zunächst den Sievershagener Bach überquert und dann halblinks deutlich ansteigend hinauf zum Vorwerk Övelgönne führt. Wir bleiben im naturnahen Hochwald, treffen nach knapp einem Kilometer auf eine Kreuzung, die wir geradeaus passieren. Noch 400 m und der Waldrand und das Vorwerk Övelgönne sind erreicht. Wir halten uns links und betreten die auf 200 m Höhe liegende, ungeschützte Ottensteiner Hochfläche ; wir haben den höchsten Punkt der Wanderung erreicht. Nach 200 m lädt eine ergonomisch hervorragend gestaltete Ruhebank zum Verweilen ein. Der Blick geht links hinüber zur Weser , vor uns liegt der Schiffberg . Gut erholt geht es leicht abfallend weiter. Wir durchqueren ein völlig unberührtes Waldgebiet, man erahnt, wie unsere Urwälder früher ausgesehen haben. Nach ca. 1 km haben wir den Waldrand erreicht, der Blick auf das romantische Wesertal und das verträumt liegende Hehlen bildet ein weiteres Highlight. Direkt am Waldrand, nicht auf dem davorliegenden Schotterweg, setzen wir links unseren Weg bis zur nächsten Waldecke fort. Hier biegen wir links ab und marschieren auf einem gut ausgebauten Wirtschaftsweg bergab auf Hehlen zu. Kurz vor der Ortschaft treffen wir auf einen Asphaltweg; wir halten uns links und haben nach wenigen Metern Hehlen erreicht. Wir treffen auf die K11 , die nach Brökeln führt, halten uns auf der Straße Am Thie links, diese wird zur Mühlenstraße . Rechts biegt unterhalb der 1699 erbauten Immanuel-Kirche der schmale Kirchweg ab; wir folgen diesem und stoßen nach wenigen Metern wieder auf die K11, die jetzt Alte Schulstraße heißt. Wir gehen weiter in Richtung Weser, überqueren die B83 und haben am Blauen Wunder unseren Startpunkt wieder erreicht.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Hameln oder Emmerthal, dann weiter mit der Busline 520 bis zur Haltestelle Hehlen-Hauptstraße. Oder mit dem Zug bis Holzminden und von dort mit der Buslinie 520 bis Hehlen.

Anfahrt

Von Holzminden/Hameln über die B 83 bis Hehlen. In Hehlen rechts bzw. von Hameln kommend links in die Straße "An der Fähre" einbiegen.

Parken

Parkplatz an der Fähre.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,4 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
269 hm
Abstieg
269 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.