Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Düsteres Bruch und Große Holle: Über den Ebersnacken (Ho 2)

Wanderung · Weserbergland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
  • /
    Foto: Wandern in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
  • /
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
Karte / Düsteres Bruch und Große Holle: Über den Ebersnacken (Ho 2)
0 150 300 450 600 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Ebersnackenturm

mittel
9,6 km
4:00 h
395 hm
395 hm
outdooractive.com User
Autor
Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
Aktualisierung: 10.02.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Höchster Punkt
437 m
Tiefster Punkt
215 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

wasserfestes Schuhwerk, evtl. Selbstverpflegung aus Rucksack

Weitere Infos und Links

Solling-Vogler-Region im Weserbergland
Touristikzentrum
Lindenstr. 8
37603 Holzminden/Neuhaus
Telefon 05536/960970
info@solling-vogler-region.de
www.solling-vogler-region.de
Zielpunkt der

Start

Am Sportplatz Holenberg, Förstereistr. (223 m)
Koordinaten:
Geographisch
51.910088, 9.579237
UTM
32U 539844 5751196

Ziel

Am Sportplatz Holenberg, Förstereistr.

Wegbeschreibung

Wir starten vom gepflegten Sportplatz des TSV Holenberg und gehen die Teerstraße aufwärts. Nach einer Linkskurve passieren wir die rechtsliegende alte Försterei, wir überqueren einen Bach, der von einem kleinen Löschteich links hinter dem Forsthaus gespeist wird und wandern auf dem für wenige Meter deutlich ansteigenden Wirtschaftsweg hinauf bis zur nächsten Wegkreuzung. Geradeaus beginnt der Rundweg um den Weinberg, von links kommt die Straße von Holenberg herauf, wir bleiben halbrechts, nicht scharf rechts, weiter auf der gut ausgebauten Forststraße. Unser Weg führt uns zunächst am rechtsliegenden Düsteren Bruch und anschließend halbrechts an der Eschenhalbe vorbei. Nach 1,4 km gelangen wir an eine Brücke, die über den Hüttebach führt. Kurz vorher biegen wir rechts in den aufsteigenden Waldweg ein. Tief eingeschnitten begleitet uns auf der linken Seite der Hüttebach: Wir steigen in dem Tal bis zu einer scharfen Linkskehre hinauf und überqueren im Scheitelpunkt den Hüttebach, dessen Quelle 300 m höher liegt. Weiter geht es auf dem Hangweg unterhalb des rechts aufragenden Butterbergs, tief links unten erkennen wir wieder das Hüttebachtal, in der Ferne schauen wir über Golmbach auf den aufragenden Burgberg. Auf flachem Weg umrunden wir den Butterberg und laufen in einer Linkskehre auf den Gipsberg zu. Der Weg strebt für 150 m leicht an; an der nächsten Rechtskehre geht es genau im Scheitelpunkt rechts auf einem Waldpfad heftig bergan; wir steigen durch imposanten Buchenwald auf dem Kamm des Gipsbergs zum Ebersnacken. Kurz bevor wir den Gipfel erreichen, stoßen wir auf den Weserberglandweg und den Pilgerpfad; beide kommen von links aus Kirchbrak bzw. Breitenkamp herauf. Nur noch wenige Meter rechts hinauf und wir haben in 460 m Höhe den Ebersnacken erreicht. Eine Schutzhütte und der 26 m hohe Ebersnackenturm laden zu einer ausgedehnten Rast mit Verpflegung aus dem Rucksack und zu einem hervorragenden Panoramablick ein. Wir blicken über Vogler, Solling und Weserbergland bis weit hinein nach Niedersachsen u nd Westfalen. Gut gestärkt folgen wir ein gutes Stück dem Pilger- und Weserberglandweg. Wir wandern zunächst für ca. 600 m auf einem Kamm, biegen dann rechts ab auf einen Waldpfad, der zunächst am Hang eben verläuft und dann aufsteigend einen Bergrücken überquert. Wir bleiben weiter auf Pilgerpfad und Weserberglandweg, die uns hinab ins Holenberger Waldtal führen. Zügig geht es im Buchenwald einen Hang hinunter und bald stoßen wir auf einen gut ausgebauten Wirtschaftsweg. Wir überqueren die Waldstraße und folgen durch den Fichtenhochwald weiter dem unbefestigten Pilgerpfad und Weserberglandweg hangabwärts. Links erkennen wir die ersten Wiesen von Holenberg. Nach einem merklichen Rechts- und wenig später Linksknick erreichen wir den Waldrand oberhalb von Holenberg. Wir ruhen uns ein wenig auf der modernen SVR-Sitzbank aus und genießen den Blick über den malerisch gelegenen Ort. Weiter geht es hinunter an den Ortsrand; wir treffen auf die Straße Herbrink, die nach 100 m auf die Karl-Strote-Straße trifft. Wir halten uns rechts, gehen an der Feuerwehr und dem 1000-Jahre-Gedenkstein vorbei, verlassen die Hauptstraße rechts und biegen in die Straße Im Winkel ein. Nach 300 m stoßen wir auf den Teerweg, der uns rechts wieder zurück zum Sportplatz bringt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Holzminden bzw. Stadtoldendorf. Von dort weiter mit der Busline 531 bis Holenberg.

Anfahrt

Von Holzminden bzw. Eschershausen über die B 64 bis Amelungsborn, dann in die K 37 und am Ende des Ortes rechts in die Förstereistr. einfahren.

Parken

Am Sportplatz Holenberg, Förstereistr.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,6 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
395 hm
Abstieg
395 hm
Rundtour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.